Floßbau: „Wir schippern über den Kiessee“

Aus einem Gedanken wurde etwas Reales. Gemein­sam mit Fre­un­den und meinen Papa haben wir Ziele erre­icht.“ So fasste es eine der jugendlichen Team­erin­nen der Jugend­freizeit zusammen.

Diese Team­erin und ihre Fre­undin hat­ten die Idee: Wir machen ein Aben­teuer­woch­enende für Jugendliche und Kon­fis. „Wir bauen ein Floß und schip­pern damit über den See. Damit unsere Fre­unde mal merken, dass Kirche nicht so uncool ist, wie die immer denken.“

Ein Beitrag von Friede­mann Sommer

Pro­jek­tidee
  • Flöße bauen an einem Camp­ing-Woch­enende am Kiessee
Ziel
  •  mit der „Jugend­freizeit Floßbau“ die Junge Gemeinde Bad Lieben­stein bekan­nt machen
Ziel­gruppe
  • Kon­fis und Jugendliche aus Bad Lieben­stein und Umgebung
Pro­jek­t­gruppe
  • bis zu sechs Team­er der JG Bad Lieben­stein in wech­sel­nder Beset­zung sowie vier Erwach­sene als Begleit­per­so­n­en, die beim Floßbau und der Organ­i­sa­tion halfen
Ver­lauf

Das Pro­jekt in Zahlen:

  • 9 Pro­jek­t­grup­pen­tr­e­f­fen im Zeitraum Mai bis August 2017; ein Team-Woch­enende am See zum Aus­pro­bieren des Floßbaus mit 8 Team­erin­nen und Team­ern; ein Pro­jekt-Woch­enende mit 18 Teilnehmer/innen (Kon­fis, Jugendliche, Kinder) und Teamer/innen; 6 Flöße, die aus Dachlat­ten und Trak­tor­reifen gebaut wur­den; 1 Floß, das als Erin­nerung an das Pro­jekt und Geschenk für kün­ftige Kon­fi-Grup­pen erhal­ten bleibt
  • eine Hand­voll sicht­bar­er und unsicht­bar­er Helfer im Hin­ter­grund (Verpfle­gung, Mate­ri­albeschaf­fung, moralis­che Unterstützung)
  • viele Zuschauer und Kon­tak­te an den Woch­enen­den auf dem Camping-Platz
  • rund 1.250 EUR Finanzvolumen
Ergeb­nisse und kri­tis­che Reflexion

Zuerst die gute Nachricht – kein Floß ist unterge­gan­gen, aber ordentlich nass gewor­den sind alle Teil­nehmenden. Die jugendlichen Team­erIn­nen planten das Pro­jekt, die Woch­enen­den und führten die Teil­nehmenden selb­st­sich­er durch das Pro­jekt-Woch­enende – mit Spie­len, guter Verpfle­gung und Fröhlichkeit.

Die Pro­jek­tidee des Floßbaus wurde ver­wirk­licht, die Ziel­gruppe der Kon­fis wurde erre­icht. Nur die Fre­undin­nen und Fre­unde der Teamer/innen ließen sich schw­er für das Pro­jekt begeis­tern, das lag wohl am Zeit­punkt des Pro­jekt-Woch­enen­des, kurz nach den Sommerferien.

Den­noch, wir freuen uns über das Erreichte:

  • ein gutes Dutzend Kon­fis, Fre­unde von ihnen, Jugendliche und Kinder haben beim Flöße Bauen die Junge Gemeinde und einige ihrer Rit­uale ken­nen­gel­ernt (Sin­gen, Spiele, Andacht­en, gemein­sam essen)
  • der Kon­takt zwis­chen Kon­fis und Jugendlichen und Haup­tamtlichen wurde gestärkt
  • die Team­erIn­nen wur­den durch die Mitar­beit im Pro­jekt für kün­ftige Arbeit in der Gemeinde motiviert
  • der Kon­takt mehrerer Fam­i­lien zur Kirchge­meinde wurde durch das Pro­jekt intensiviert

 

Schreibe einen Kommentar