Auf der Elbe die Natur erleben

Pad­del­freizeit für Fam­i­lien mit Kindern ab 5 Jahren von Wit­ten­berg nach Dessau auf der Elbe.

Ein Beitrag von Ulrike Bischoff

Projektidee

An einem Woch­enende im August …
von Wit­ten­berg nach Dessau pad­deln, sich ein­fach treiben lassen, die Natur erleben, neue Men­schen ken­nen­ler­nen, gemein­sam lachen und die Sonne genießen.

Ziel

Von Fre­ita­gnach­mit­tag bis Son­nta­gnach­mit­tag woll­ten vier Fam­i­lien aus ver­schiede­nen evan­ge­lis­chen Gemein­den der Stadt Dessau ihre Heima­tre­gion auf der Elbe erkun­den. Geplant war eine Pad­del­tour in zwei Abschnit­ten von Wit­ten­berg stromab auf der Elbe nach Dessau.

Ziel­gruppe

Fam­i­lien mit Kindern ab 5 Jahren

Pro­jek­t­gruppe

Für die Vor­bere­itung kam ein Team von zwei Müt­tern und einem Vater aus den Part­nerge­mein­den Dessau-Alten und Dessau-Kochst­edt auf drei Tre­f­fen á zwei Stun­den zusammen.

Die Pro­jek­tar­beits­gruppe bestand ursprünglich aus fünf, später nur noch aus vier Mitwirk­enden. Die Arbeit mit beruf­stäti­gen Eltern ist wie ein „Tanz auf dem Vulkan“. Die Eltern sind viel­seit­ig einges­pan­nt und kön­nen sich zeitlich nur bed­ingt ein­brin­gen. Wenn sie dann Feuer fan­gen, sind sie mit Lei­den­schaft dabei.

Ver­lauf

Die Gruppe über­nachtete zwei Tage in Zel­ten auf dem Gelände des Coswiger Kanu­vere­ins. Die Stadt Coswig liegt genau in der Mitte der geplanten Tour. Das Gelände mit Blick auf das Coswiger Schloss direkt am Elbufer bietet viel Platz zum Spie­len, Baden, Feuer-Machen, Grillen und Camp­en. Im Vere­in­shaus sind Duschen, Baderäume, eine Küche und ein großer Schlaf­saal für größere Grup­pen vorhan­den. Am Fre­itagabend reis­ten wir hier an und baut­en unser Lager auf.

Von Coswig brach die Gruppe am Sam­stag­mor­gen mit PKWs nach Wit­ten­berg auf. Unsere aus Dessau geliehenen Boote ließen wir hier zu Wass­er. Nach ein­er kurzen Andacht mit ein­er Sin­nesmed­i­ta­tion zur Wahrnehmung der Naturein­drücke begann hier unser erster Streck­en­ab­schnitt von Wit­ten­berg bis nach Coswig mit 23km. Unter­wegs pausierten wir an sandi­gen Buh­nen des Elbufers.

Am Sam­sta­gnach­mit­tag bastel­ten wir mit Natur­ma­te­ri­alien, die wir auf dem Weg gefun­den hat­ten, Skulp­turen. Am Sam­stagabend wur­den die Naturkunst­werke auf ein­er „Steg-Vernissage“ dem inter­essierten Pub­likum vorgestellt. Der Abend klang bei einem Lager­feuer aus.

Am Son­ntag­mor­gen trat­en wir den zweit­en und let­zten Abschnitt der Pad­del­tour an. Vor uns lagen 25km von Coswig (Anhalt) bis nach Dessau. Eine aus­giebige Pause mit Pick­nick zum Erholen war eben­falls einge­plant. Nach­dem wir zurück in Dessau waren, wur­den die Boote gesäu­bert und die PKWs aus Coswig abge­holt. Zum Abschluss kamen wir noch ein­mal in ein­er Feed­back­runde auf dem Rasen des Dessauer Kanu­vere­ins bei Son­nen­schein zusam­men. Die Gruppe wurde mit einem Segen für den Beginn des All­t­agslebens in der Schule und auf Arbeit nach den lan­gen Som­mer­fe­rien verabschiedet.

Ergeb­nisse und kri­tis­che Reflexion

Faz­it der Grup­pen­teil­nehmenden: „Müssen wir unbe­d­ingt wieder machen!“ (Manolo, 46 Jahre) und „Es war total schön, dass alles so stress­frei ver­lief“ (Chris­tiane, 36 Jahre).

Die Pad­del­tour wurde durch das schöne Wet­ter pos­i­tiv bee­in­flusst. Kleine Schauer und Böen tru­gen jedoch zum eigentlichen Natur­erleben bei. Bei ganz schlechtem Wet­ter hät­ten wir mit der Gruppe alter­na­tiv nach Wit­ten­berg fahren kön­nen, um dort die Ange­bote des Refor­ma­tion­s­som­mers zu genießen.

Die natur­päd­a­gogis­chen Momente kön­nten bei län­geren Freizeit­en aus­ge­baut wer­den, um das Erfassen der Natur­erleb­nisse zu inten­sivieren. In ein­er hochtech­nisierten, „dena­turi­erten“ Welt leis­tet das Natur­erleben dieser Tour einen wichti­gen Auf­trag für das Wahrnehmen der göt­tlichen Schöp­fung. Die großteils urban­isierten Kinder und auch Erwach­sene müssen das Staunen darüber erst wieder erler­nen. Das Gebi­et im Biosphären­reser­vat Mit­tlere Elbe hat ein hohes Maß an Erhol­ungsqual­ität. Das Sich-Entspan­nen-Kön­nen wurde von den Eltern sehr geschätzt. Ein großer Vorteil beim Unter­wegs­sein auf der Elbe mit den Pad­del­booten ist der freie Strom. Es gibt keine Wehre, an denen die Boote umge­set­zt wer­den müssten. Das erle­ichtert die Touren­pla­nung. Für das Zusam­menwach­sen und die Stärkung von Gemein­schaft ist eine Pad­del­tour sehr zu empfehlen.

 

Schreibe einen Kommentar