Wir können uns sehen lassen

Öffentlichkeit­sar­beit als Gemein­deen­twick­lung. Erar­beitung ein­er Homepage

Ein Beitrag von Dr. Jens Kramer

Pro­jek­tidee

Die Home­page der Ev. Kirchenge­meinde in der Gropiusstadt spiegelt die Sit­u­a­tion vor der Fusion der bei­den Gemein­den Mar­tin-Luther-King und Gropiusstadt wider. Zudem wer­den auf der Home­page Schwierigkeit­en des Fusion­sprozess­es dargestellt und es erfol­gt keine Ein­bindung in die Kalen­der des Kirchenkreis­es und der Lan­deskirche. Auf­grund dieser und weit­er­er Gegeben­heit­en ergab sich die Notwendigkeit ein­er Über­ar­beitung der Homepage.

Ziel

Ziel des Pro­jek­ts ist ein­er­seits die Erstel­lung ein­er neuen Gemein­de­home­page und ander­er­seits die Anre­gung eines Diskus­sion­sprozess­es, wie sich die Gemeinde sel­ber sieht. Darum geht es bei dem Pro­jekt sowohl um die Öffentlichkeit­sar­beit als auch um Gemein­deen­twick­lung. Es wird die These vertreten, dass Öffentlichkeit­sar­beit auch Gemein­deen­twick­lung ist.

Ziel­gruppe

Aus dieser Inten­tion fol­gt, dass es auch mehrere Ziel­grup­pen gibt. Ein­er­seits geht es um die Men­schen in der Gemeinde, die sich über Ver­anstal­tun­gen informieren wollen, aber auch für Men­schen außer­halb der Gemeinde.

Ander­seits geht es auch um die Gemeinde selb­st, in der Hin­sicht, dass der Diskurs über die Gemeinde angeregt wird.

Pro­jek­t­gruppe

Die Pro­jek­t­gruppe bestand aus ein­er Mis­chung aus ehre­namtlichen und haup­tamtlichen Mitarbeiter*innen aus bei­den vor­ma­li­gen Gemein­de­teilen, ins­ge­samt aus 7 Personen.

Ver­lauf

Ins­ge­samt lässt sich der Ver­lauf in 3 Phasen einteilen:

  1. Vork­lärun­gen. Hier wur­den Gespräche mit unter­schiedlichen Beteiligten geführten bis hin zum Beschluss des GKR, dass die Home­page erneuert wer­den soll.
  2. Arbeit der Pro­jek­t­gruppe. Die Pro­jek­t­gruppe hat sich dann darüber Gedanken gemacht, wie die neue Home­page struk­turi­ert wer­den soll und welch­es Sys­tem ver­wen­det wer­den soll.
  3. Arbeit an der Home­page. Dann ging es an die Erstel­lung der Home­page, wobei die einzel­nen Pro­jek­t­grup­pen­mit­glieder sehr unter­schiedlich aktiv waren.
Ergeb­nisse und kri­tis­che Reflexion

Ins­ge­samt kam es zur Erstel­lung ein­er neuen Home­page und es wurde auch über die Gemeinde disku­tiert. Zudem wur­den zahlre­iche Über­legun­gen angestellt, wie die Öffentlichkeit­sar­beit der Gemeinde ins­ge­samt verbessert wer­den kann.

Allerd­ings gab es auch kri­tis­che Phasen. Zum einen betr­e­f­fen sie die Arbeit der Gruppe, in der mitunter divergierende Posi­tio­nen in Ein­klang gebracht wer­den mussten. Zum anderen gab es aber auch kri­tis­che Stim­men in der Gemeinde und unter einzel­nen Mitarbeiter*innen über die Notwendigkeit ein­er neuen Home­page. Ins­ge­samt sind die Beteiligten mit dem Ergeb­nis sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar